Schulkindaktionen

Das letzte Kindergartenjahr hat angefangen und viele Eltern machen sich bereits Gedanken um die schulische Zukunft ihrer Kinder. Auch die Kinder selbst kehren nach den Sommerferien ganz stolz in den Kindergarten zurück; Sätze wie „Ich gehöre jetzt zu den Großen", „Ich bin nun ein Vorschulkind" werden Sie nun des Öfteren hören. Dieses letzte Jahr ist für die Kinder ein ganz besonderes. Ihr Körper verändert sich, sie werden größer, unternehmenslustiger und neugieriger. Kinder im letzten Kindergartenjahr wollen besonders gefordert und gefördert werden. Uns ist es ein wichtiges Anliegen, die Kinder entwicklungsgerecht zu begleiten. Sie als Eltern haben natürlich auch die Erwartung, dass unser Kindergarten ihr Kind gut auf die Schule vorbereitet. Dabei sind „Produkte" wie Bilder und Bastelarbeiten ein gern eingesetzter Maßstab für die Vorbereitung auf die Schule und die Schulreife.


Was heißt "schulfähig" und welche Faktoren spielen hierbei eine Rolle?


Das Ziel der vorschulischen Erziehung ist es, die Gesamtpersönlichkeit des Kindes umfassend und ausgleichend zu fördern. Es geht nicht darum, einzelne Fähigkeiten zu trainieren oder den Kindern gar schulisches Lernen zu vermitteln, wie z. Bsp. Frühlesen, mathematische Früherziehung oder das Trainieren von schulischen Verhaltensweisen wie Stillsitzen.

Zur Schulfähigkeit gehört mehr als nur der Verstand und die körperliche Reife, nämlich:

  • die Fähigkeit, in der Gemeinschaft leben zu können
  • Selbstständigkeit und Selbstvertrauen
  • Neugier und Lernfreude
  • Ausdrucksfähiqkeit durch Sprache und Bewegung

Grundsätzlich ist Schulfähigkeit nicht an „mathematischen Leistungen" oder an „Lesefähigkeiten" zu messen; es spielen vielmehr alle Faktoren eine Rolle, die die Persönlichkeit des Kindes erkennbar machen. Hierzu zählen:

  • körperliche Faktoren
  • kognitive Faktoren
  • motivationale Faktoren
  • soziale Faktoren
  • emotionale Faktoren

Deutlicher wird dies auf dem Schaubild "Kriterien der Schulfähigkeit"

 

  • Beherrschen grundlegender Bewegungsformen
  • Feinmotorisches Geschick (Bewegungsbaustelle, Sandberg, Arbeiten mit verschiedenen Materialien...)
  • Megen / Zahlenvorstellungen
  • Denken, Begriffe bilden
  • Probleme lösen / Fantasie entwickeln (gemeinsame Spiele und Geschichten, Konflikte ausleben lassen, experimentieren)

 

 

 

    • Selbstvertrauen
    • Eigene Fähigkeiten einschätzen
    • Gefühle und Empfindungen zeigen
    • Offenheit im Umgang mit Sachen und Personen (offenen Gruppen, auf die Bäume klettern, sich etwas zutrauen...)
    • Gruppenverhalten
    • Selbständigkeit (etwas ohne Hilfe erledigen, gemeinsame Aktivitäten)
    • Bereitschaft Aufgaben zu erfüllen
    • Ausdauer
    • Bereitschaft, sich anzustrengen (sich gegenseitig helfen, kleinere Aufgaben erledigen...)

     

     

    Deshalb erfährt ihr Kind in unserer Einrichtung eine auf seine Persönlichkeit abgestimmte kontinuierliche Förderung. Wir bereiten die Kinder nicht durch das Erlernen von bestimmten Fähigkeiten wie Lesen, Rechnen und Schreiben auf die Schule vor, sondern durch die Förderung und Bildung möglichst vieler und verschiedenartiger Fähigkeiten des einzelnen Kindes, sowohl im geistigen-körperlichen als auch im seelisch-emotionalen Bereich.

    Deshalb erfährt ihr Kind in unserer Einrichtung eine auf seine Persönlichkeit abgestimmte kontinuierliche Förderung.

    Wir bereiten die Kinder nicht durch das Erlernen von bestimmten Fähigkeiten wie Lesen, Rechnen und Schreiben auf die Schule vor, sondern durch die Förderung und Bildung möglichst vieler und verschiedenartiger Fähigkeiten des einzelnen Kindes, sowohl im geistigen-körperlichen als auch im seelisch-emotionalen Bereich.